„Lesen lernen mit dem Tiptoi – Leseraben“

Cee Neudert: Im Garten der Feen

Auf dem Weg zur Flötenstunde entdeckt Anna hinter einer Mauer einen verwunschenen Garten. Doch nicht nur das. Hier leben lauter geheimnisvolle Feen. Jede ihrer Bewegungen wird von wunderschönen Klängen begleitet. Als sie Anna entdecken, verstecken sie sich. Bis auf eine besonders vorwitzige Fee. Eine Begegnung, die für Anna und die kleine Fee nicht ohne Folgen bleibt.

 

Erhard Dietl: Der neue Fußball

Zum ersten Zeugnis bekommt Tommi von Papa einen neuen Fußball. Ist doch klar, dass er ihn gleich ausprobieren muss! Aber wer spielt mit? Gemeinsam mit Hund Wolli macht sich Tommi auf die Suche.

 

Inge Meyer-Dietrich: Der kleine Drache will nicht zur Schule

Schule? Reine Zeitverschwendung!, denkt Drachenmädchen Fuega. Sie kann doch schon prima Feuer spucken und Saltos fliegen. Jetzt will sie erst mal was erleben und rudert hinaus aufs große weite Meer.

 

Doris Arend: Das tollste Pony der Welt

Das kleine Pony Lulu ist so allein. Doch dann lernt es das Zirkusmädchen Sabrina kennen und am Schluss treten sie sogar zu zweit in der Manege auf!

 

(Die  Geschichten sind für Kinder ab 6 Jahren und jeder Leser oder Leserin  kann sich zwischen drei verschiedenen Schwierigkeitsstufen entscheiden. Mit vielen lustigen Sounds und kniffligen Leserätseln.)

 

 

 

 

Was hier knistert, ist nicht (nur) das Papier!

Joy Fielding :Solange du atmest

Als Psychotherapeutin und mit eigener verkorkster Familiengeschichte glaubt Robin, alle menschlichen Abgründe zu kennen. Doch dann erhält sie eines Tages während einer Sitzung einen Anruf, der sie völlig aus der Fassung bringt. Ihre Schwester Melanie, zu der sie jahrelang keinen Kontakt hatte, teilt ihr mit, dass jemand brutal auf ihren Vater, seine neue Frau Tara und deren zwölfjährige Tochter geschossen hat. Tara erliegt kurz darauf ihren Verletzungen. Obwohl Robin zweifelt, dass es das Richtige ist, sich den Geistern der Vergangenheit zu stellen, macht sie sich auf den Weg in ihren Heimatort. Ihr ist klar, dass es viele Menschen gibt, die einen Grund hätten, ihren Vater zu hassen – allen voran ihre eigene Familie. Aber was für ein Monster schießt auf eine Zwölfjährige?

 

Karen Slaughter: Die gute Tochter

"Lauf!", fleht ihre große Schwester Samantha. Mit vorgehaltener Waffe treiben zwei maskierte Männer Charlotte und sie an den Waldrand. "Lauf weg!" Und Charlie läuft. An diesem Tag. Und danach ihr ganzes Leben. Sie ist getrieben von den Erinnerungen an jene grauenvolle Attacke in ihrer Kindheit. Die blutigen Knochen ihrer erschossenen Mutter. Die Todesangst ihrer Schwester. Das Keuchen ihres Verfolgers.
Als Töchter eines berüchtigten Anwalts waren sie stets die Verstoßenen, die Gehetzten. 28 Jahre später ist Charlie selbst erfolgreiche Anwältin. Als sie Zeugin einer weiteren brutalen Bluttat wird, holt ihre Geschichte sie ganz ungeahnt ein.

 

Christina Ohlsson: Bruderlüge (Band 2)

Martin Benner befindet sich in der Hand von Unterweltboss Lucifer, der ihm den Auftrag erteilt, Mio zu finden – den Sohn der Serienmörderin Sara Texas. Wohl fühlt sich Benner damit nicht, schließlich arbeitet er nun für denjenigen, der Sara solche Angst einjagte, dass sie von einer Brücke gesprungen ist. Doch damit nicht genug: Jemand ist dabei, Benner zwei Morde anzuhängen, und er hat keine Ahnung, wer das ist. Als Benner von seiner eigenen Vergangenheit eingeholt wird, begreift er, dass er nicht durch Zufall in die ganze Geschichte geraten ist, sondern dabei eine wichtige Rolle spielt.

(Wer „Schwesterherz“ gelesen hat, darf „Bruderlüge“ nicht verpassen.)

 

 

***************************************************